Wichtige Informationen und Hinweise für Ihre Hypnose 

Liebe Klientinnen und Klienten,

hier erhalten Sie einige wichtige Informationen und Hinweise für Ihre Hypnose Behandlung. Mit der Hypnose haben Sie eine sanfte und gleichzeitig sehr intensive Möglichkeit gewählt, Veränderungen zu bewirken und Ziele zu erreichen.

Die Hypnose bietet Ihnen einen direkten Zugang zu Ihrem Unterbewusstsein. Deshalb sollte sowohl vom Behandler als auch von Ihnen Sorgfalt, Achtsamkeit, und Ernsthaftigkeit erwartet werden.

Ich lege großen Wert auf einen sicheren und verantwortungsvollen Umgang mit der Hypnose.

Ebenso ist ihre Mitarbeit erwünscht, denn ihr Verhalten und ihr Umgang mit der Hypnose- Behandlung ist von entscheidender Bedeutung für die Ergebnisse.

Bitte beachten Sie die folgenden Informationen und Hinweise in Ihrem eigenen Interesse. Somit kann Ihre Hypnosebehandlung eine optimale Wirkung entfalten.

 

Hinweise zum Verhalten vor der Hypnose:

Bitte vermeiden Sie größere Anspannung, Anstrengung und Hektik vor ihrem  Hypnose-Termin.

Kommen Sie bitte pünktlich zu ihrem Termin.

Vermeiden Sie bitte mindestens 4 Stunden vor dem Termin den Konsum von Kaffee, anderen koffeinhaltigen Getränken, Alkohol, oder Medikamenten, die sie nicht akut und unbedingt auf ärztlichen Rat einnehmen sollten.

Trinken Sie ausreichend Wasser, damit ihr Nervensystem gut mit Flüssigkeit versorgt ist.

Vor dem ersten Termin können Sie für sich gerne schon eine kleine Übersicht zu folgenden Themen erstellen:

            >Ihr Ziel/Ihre Ziele für die Hypnose

            >eventuelle Vorerkrankungen, Behandlungen und Medikamente

 

Bitte machen Sie bei der Anamnese im Ersttermin möglichst korrekte Angaben, denn diese werden für die Hypnosebehandlung relevant sein. Sie können gerne auch per Mail den Anamnesebogen oder einen themenbezogenen Fragebogen vor Ihrer Behandlung anfordern und ausfüllen, damit wir ihn dann im Ersttermin gemeinsam besprechen können.

Bitte füllen Sie den Anamnesebogen/Fragebogen sorgfältig und korrekt aus. Unvollständige oder fehlerhafte Angaben führen eventuell zu einer falschen Behandlung und somit auch zu einem unerwünschten Behandlungsziel.

 

Sollten Sie sich wegen des Themas, das Sie mit der Hypnose behandeln lassen möchten bereits anderweitig in Behandlung befinden, klären Sie bitte vorab mit Ihrem anderen Behandler, ob dieser mit einer Hypnosebehandlung einverstanden ist. Oder ob er Gründe sieht, weshalb eine Hypnosebehandlung für Sie zur Zeit nicht stattfinden sollte.

 

Hinweise zum Verhalten während der Hypnose:

Während der Hypnose folgen Sie bitte meinen Worten und Anweisungen. Wenn Sie etwas als unangenehm empfinden, können Sie dies natürlich äußern. Aber versuchen Sie bitte nicht aus Neugier oder zum Test die Behandlung zu stören, indem Sie selber etwas ausprobieren oder etwas Gegenteiliges denken oder versuchen. Sie haben sich zu einer Hypnose entschieden und diese kann nur Ihre Wirkung zeigen, wenn Sie sich auch tatsächlich darauf einlassen.

Versuchen Sie sich auf Ihre „Innere Welt“ zu konzentrieren: Bilder die auftauchen, Gefühle, Körperempfindungen, Assoziationen. Versuchen Sie Ihr „Alltagsgedanken“ beiseite zu lassen und sich ganz der Hypnose zu widmen und hinzugeben.

Es können auf Grund der großen Entspannung während der Trance ungefährliche körperliche Erscheinungen auftreten, wie z.B. Schluckreiz, Juckreiz, Hustenreiz oder auch Lachreiz. Nehmen Sie diese Erscheinungen an und kämpfen Sie nicht dagegen.  Wenn Sie ihr Bewusstsein gegen diese Symptome einsetzen, stören Sie selbst die Tiefe Ihrer Trance und mindern somit die Wirkung der Hypnose. Ein Nachgeben entspannt Sie noch mehr und führt Sie weiter in die gewünschte Trance.

Planen Sie nach der Hypnose etwas Zeit ein, um wieder ganz orientiert und wach zu werden. Fahren Sie nicht direkt danach weite Strecken mit dem Auto. Gehen Sie lieber ein paar Minuten spazieren oder fahren Sie mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Wenn möglich nehmen Sie sich Zeit für sich, um die Wirkung der Hypnose etwas „sacken zu lassen“.

Um die volle Wirkung zu spüren kann es bis zu drei Tage dauern. Das Gehirn benötigt Zeit, um die hypnotischen Suggestionen abzuspeichern. Im Schlaf führt das Gehirn Tiefenspeicherungsprozesse durch. Darum geben Sie Ihrem Gehirn 1-3 Nächte guten, langen Schlaf. Versuchen Sie in den ersten drei Tagen möglichst wenig über die Hypnosebehandlung zu sprechen, damit Ihr Unterbewusstsein nicht von Ihrem Bewusstsein bei der Verarbeitung gestört wird. Dies können Sie auch Ihrem Umfeld mitteilen.

Machen Sie keine Tests oder prüfen Sie sich nicht in den ersten drei Tagen. Lassen Sie möglichst entspannt die Wirkung langsam eintreten. Vielleicht spüren Sie kleine Veränderungen in Ihrem Verhalten oder Ihren Gedanken, oder vielleicht sogar in Ihren Träumen. Wertschätzen Sie jede noch so kleine Veränderung in Richtung Ihres gewünschten Zieles.

Außerdem sollten Sie in dieser Zeit möglichst keine Drogen und wenig Alkohol zu sich nehmen. Dies gilt auch für Medikamente, die Ihr Bewusstsein beeinflussen. Natürlich nur in Absprache mit Ihrem behandelnden Arzt! Trinken Sie viel Wasser und gönnen Sie sich mehr Entspannung als sonst.

Sollten Sie im Anschluss der Hypnose Symptome oder emotionale Reaktionen beobachten, die Sie nicht einordnen können, dann wenden Sie sich direkt an mich. Sollte die Wirkung nicht wie gewünscht eintreten, wenden Sie sich ebenfalls an mich, um den weiteren Verlauf der Behandlung abzustimmen.

Es ist empfehlenswert, ein Behandlungstagebuch zu führen, in dem Sie Beobachtungen und Erfahrungen erfassen.

Falls Sie Empfehlungen oder Hinweisen nicht nachgekommen sind und sich deshalb sorgen, dass die Behandlung beeinträchtigt sein könnte, wenden Sie sich an mich und wir klären dann, ob eine Nachbehandlung nötig ist.

Falls Sie zu einem späteren Zeitpunkt spüren, eine Vertiefung oder Auffrischung könnte sinnvoll sein, stehe ich Ihnen natürlich gern zur Verfügung.

 

Noch ein paar Anmerkungen zur Hypnosebehandlung

Das Bild von der Hypnose ist bei vielen Menschen und Neuklienten von der Showhypnose geprägt, die oftmals im Fernsehen gezeigt wird. Die Showhypnose, deren Ziel es zumeist ist, den Showhypnotiseur besonders mächtig und die Hypnose möglichst spektakulär erscheinen lassen, nutzt allerdings Trancezustände, die für die therapeutische/beratende Hypnose-Behandlung kaum bis gar nicht geeignet sind. Es handelt sich dabei um sehr intensive Trancezustände, die das Bewusstsein während einer Show massiv trüben, sich allerdings kaum dazu eignen, Wirkungen zu verankern, die längere Zeit über die Show hinaus bestehen.

Bei der therapeutischen / beratenden Hypnose werden deshalb zumeist weniger bewusstseinstrübende Trancen eingesetzt, in denen der Klient die Sitzung durchaus noch bewusst miterleben kann, die aber wesentlich geeigneter sind, langfristige Wirkungen zu verankern

Sollten Sie Fragen zum Ablauf Ihrer Hypnose-Behandlung haben, wenden Sie sich bitte einfach an mich, damit wir Unsicherheiten ausräumen können und Sie vertrauensvoll und entspannt in Ihre Hypnosesitzung starten können.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© ananta yoga Hamburg